Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Technische Probleme wie Blog-Template, HTML, Widgets, CSS, Java-Script, Domain- & Blog-Hosting, WordPress, Blog-Design o.Ä. machen dir das Leben schwer? Beschreibe dein Problem und andere Benutzer werden dir helfen.

Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Gedankengänge » Mo 22. Dez 2014, 18:45

Hallo!

Ich würde so gerne auch einen Blog aufmachen, was mich allerdings daran hindert ist, das Impressum wo eben auch meine Adresse stehen müsste. Jetzt habe ich die ganze Zeit überlegt und geschaut, ob es vielleicht alternativen gibt und irgendwie die Adresse umgehen könnte, in einem Impressum, die vollständige Adresse preis zu geben.

Jetzt habe ich bei einigen Blogs aber gesehen, wo zwar eine E-Mail Adresse im Impressum stand, aber beim Thema Anschrift wurde dann "Adresse auf Anfrage" geschrieben. Meine Frage wäre nun, ob das wirklich so geht? Oder kann man da auch Probleme bekommen?
Gedankengänge
Neuer Passagier
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 01:49

Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Sponsor
 

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Hatemeorloveme » Mo 22. Dez 2014, 19:07

nein, das ist schlicht verboten

Umgehungsmoeglichkeit, du suchst dir nen Co Blogger, der alternativ seine Anschrift angibt

Bei Minderjährigen muss eh eines der Elternteile als Stellvertreter auftreten

Du lässt dich durch einen Anwalt vertreten, der all deine Korrespondenz handelt und dann kann man die Anschrift der Anwaltsfirma in Vertretung fuer dich angeben

Solltest du US Army Affiliate sein, gilt eh die Anpassung von OPSEC und du darfst deine Adresse nicht angeben.
Hatemeorloveme
Weltreisender
 
Beiträge: 993
Registriert: Do 30. Aug 2012, 19:30
Wohnort: Fort Carson, Colorado Springs, Colorado, USA

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon howie1006 » Mo 22. Dez 2014, 22:08

Um zumindest irgendwelchen automatisierten Scan-Läufen zu umgehen, habe ich meine Anschrift als JPEG eingebunden.

Ansonsten, wenn der Blog rein privat ist, braucht man keins. Mit der ersten Werbung ist es dann aber vorbei mit privatem Blog. Und auch, wenn man Meinungen vertritt, könnte man daraus schnell eine Impressumspflicht ableiten.

Besser bedient bist Du auf alle Fälle mit Impressum, wobei ich Deine Vorbehalte durchaus verstehen kann.
Benutzeravatar
howie1006
Vielfahrer
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 10:25

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Gedankengänge » Mo 22. Dez 2014, 23:20

Das ist wirklich doof! Man weiß ja auch einfach nicht, was es so für kranke Menschen auf dieser Welt gibt. Gerade wenn ein Blog auch Kinder beinhaltet. Und rein privat wäre er leider nicht, da ich auch vor hätte, Produkte zu testen und vorzustellen. Aber aus Schutz vor den Kindern, werde ich keinen Blog mit meiner Anschrift erstellen.

Da ich nun aber wirklich sehr viele Blogs entdeckt habe, die eben das "Anschrift auf Anfrage" drin hatten, dachte ich, es wäre vielleicht wirklich eine Lösung. Doof.... :-(
Gedankengänge
Neuer Passagier
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 01:49

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Julias Buchblog » Di 23. Dez 2014, 10:54

howie1006 hat geschrieben:Um zumindest irgendwelchen automatisierten Scan-Läufen zu umgehen, habe ich meine Anschrift als JPEG eingebunden.

Das ist auch abmahn-fähig, da es dann eben nicht mehr "leicht erkennbar" ist und von Hilfsprogrammen für Blinde/Sehbehinderte nicht mehr gelesen werden kann: viewtopic.php?f=51&t=3335
LG, Julia

http://juliasbuchblog.blogspot.de


--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Julias Buchblog
Weltreisender
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 23:15

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon howie1006 » Di 23. Dez 2014, 10:57

Danke für den Hinweis! - Irgendwie ist die Rechtsprechung schon etwas verrrückt...
Benutzeravatar
howie1006
Vielfahrer
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 10:25

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Floral Fascination » Di 23. Dez 2014, 20:29

An einem vollständigen Impressum kommt man leider nicht vorbei. Man kann es aber recht leicht vor den Suchmaschinen verstecken, so vermeidet man immerhin dass der Blog bei der Suche nach dem eigenen Namen gleich erscheint. Ich habe mein Impressum mit meiner Adresse nun seit Monaten drin und es gab noch keine unangenehme Überraschung.
http://floral-fascination.com/de/

Floral Fascination - Feier, was dich fasziniert! Auf meinem Blog geht es um Mode, Lifestyle und Tipps für den Alltag. Ich freue mich über jeden Besuch!
Benutzeravatar
Floral Fascination
Vielfahrer
 
Beiträge: 354
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 16:25
Wohnort: Bremen

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Kirmeier » Do 5. Feb 2015, 16:37

Habe ich auch schon oft erlebt, bastel gerade an meinem neuen Blog und das war das erste, was ich gemacht habe^^. Allerdings muss ich auch betonen, dass es heute eigentlich keine Ausreden mehr gibt... Ich selbst habe schon ganz trocken über die hier Leute abgemahnt, nicht nur wegen Bezahlungsstau, sondern wegen Bilderklau, ich finde das ist viel zentraler, als so ein Impressum, wobei auch damit viele Schindluder treiben, denen man mal gerne was erzählen würde, wären sie über Impressum auffindbar^^.
Kirmeier
Neuer Passagier
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 3. Feb 2015, 16:30

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon fwap » Sa 21. Feb 2015, 22:39

Ich zitiere aus dem Telemediengesetz § 5, Allgemeine Informationspflichten (1):

"(1) Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten(...)"
Der Blog aus dem Eisenwalzwerk der Bourgeoisie.
http://oberezehntausend.de
Benutzeravatar
fwap
Neuer Passagier
 
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Dez 2014, 02:49

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon tblanki » Sa 21. Feb 2015, 23:21

Die Krux mit dem Impressum ist doch nicht, dass der Berteiber einer Seite mit seinem Namen dafür offen einsteht. (Wenn ich etwas öffentlich zu sagen habe, dann stehe ich auch dazu!)

Das eigentliche Problem ist der organisierte Missbrauch durch Untnehmen und Behörden, die sich nicht an geltendes Recht halten und der Meinung sind, dass alles was im Internet veröffentlicht wird automatisch zu ihrem Eigentum wird oder im eigenen Sinne verwendet wird.
Benutzeravatar
tblanki
Neuer Passagier
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 6. Okt 2012, 14:40
Wohnort: Süddeutschland

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Kitchencouple » Mo 30. Mär 2015, 13:16

Am sichersten ist es, wenn du dir einen Anwalt schnappst und mit ihm das Impressum erstellst. Das kostet natürlich Geld aber wenn du von irgendwelchen dubiosen Abmahnern abgemahnt wirst, hast du im Zweifel noch mehr Ärger damit.
Schaut mal vorbei auf www.kitchencouple.de - Kochrezepte für zwei Köche. So bleibt es in der Küche harmonisch
Kitchencouple
Pendler
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 11:23

Re: Das leidige Thema: Die Impressum-Pflicht

Beitragvon Kirmeier » Do 25. Jun 2015, 11:03

Anwalt ja, SOFORT, aber nur wenn wirlich Not am Recht ist, bei einem Impressum, als das sollte jeder mit ein wenig Googln selber hinbekommen, das ist es ja, eigentlich unnötig, sich wegen sowas ne Abmahnung einzufangen.
Kirmeier
Neuer Passagier
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 3. Feb 2015, 16:30


Zurück zu Du suchst Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast




© 2012 - Blog-Zug.com