Wie privat darf ein Blog sein?

Entspanne dich und trinke einen Kaffee mit anderen Bloggern. Hier könnt ihr über alles sprechen, was das Bloggen betrifft und sonst nirgendwo reinpasst.

Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon yyymimiyyy » So 18. Jan 2015, 16:48

Huhu,
vor kurzem habe ich ein Recht privaten Beitrag über mich veröffentlicht. Nun frage ich mich wie viel man aus seinem privaten Leben Preis geben sollte/kann.
Schreibt ihr über privateres oder lest ihr überhaupt bei anderen persönlichere Beiträge aus dessen Leben? Gibt es für euch Themen über die ihr nicht schreiben würdet?
LG
Michelle
yyymimiyyy
Vielfahrer
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 6. Nov 2012, 18:55

Wie privat darf ein Blog sein?

Sponsor
 

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Evanesca » So 18. Jan 2015, 17:00

Für so richtig private Dinge habe ich andere Kanäle - mein Blog ist öffentlich und man kann sehr leicht herausfinden, wer ich wirklich bin. Also schaue ich auf jeden Fall darauf, dass ich zum Beispiel nichts über gesundheitliche oder finanzielle Sachen schreibe. Und auch nichts über regelmäßige Angewohnheiten, Freizeit oder meine Familie.
Nicht, wenn es nicht schon Jahre her ist oder nur in kleinen Andeutungen.
Grundsätzlich schreibe ich auch nichts (mehr) über meine Beziehung. Das dürfte meine Leser auch gar nicht interessieren *g*.
--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Evanesca
Vielfahrer
 
Beiträge: 412
Registriert: So 4. Nov 2012, 18:31
Wohnort: Mainz

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon curvy ginger » So 18. Jan 2015, 18:14

ich denke, das muss jeder selber für sich entscheiden, wie weit er sich "auszieht" ;)

kommt ja auch auf das blog-thema an.
bei z.b. einem bücherblog ist ja nichts privtes, ausser, dass ich weiß, welchen lese-geschmack jemand hat.
bei blogs, auf denen jemand z.b. seine meinung und ansichten zu gewissen dingen schreibt - das ist auch in gewissem maße privat, aber nicht sooo sehr, wie ich finde.
oder bei ...weißnicht... abnehme-blogs...oder (wie ich hier mal irgendwo gesehen habe), über angststörungen.. das ist natürlich recht privat. die frage ist auch, inwieweit sowas die leser interessiert, aber je nach dem kann es natürlich für ebenfalls betroffene eine hilfe sein.

ich schreibe ja auch gern über meine vorlieben und gebe "kleinigkeiten" aus meinem leben preis. aber ich würde auch nie zu weit gehen und was über finanzielles, private probleme, familie, beziehung usw. schreiben. klar, kleine, schöne begebenheiten gehen, aber ans "eigemachte" würde ich nicht gehen.

vielleicht hat auch jeder eine andere definition von "privat".
deshalb meine ich eben, es muss jeder für sich wissen.
curvy ginger
Vielfahrer
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 3. Okt 2014, 14:49

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon katzenauge » So 18. Jan 2015, 20:40

ich denke, das sollte jeder für sich entschieden wieviel du möchtest das andere von dir wissen sollen, außerdem sollte es zum blogtyp passen, ich z.b. fände es nicht toll wenn auf einem beautyblog alles wie ein tagebuch aus dem alltag geschildert wird und kann mir auch nur schwer vorstellen das jemanden soetwas interessiert
katzenauge
Vielfahrer
 
Beiträge: 325
Registriert: So 26. Aug 2012, 12:11

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon howie1006 » Mo 19. Jan 2015, 07:46

Das ist für mich eine Frage der persönlichen Entscheidung. Allerdings solltest du dabei berücksichtigen, dass der Eintrag auch von Leuten gelesen wird, die du vielleicht nicht gerne auf deinem Blog hättest. Als markanteste Vertreter dieser Spezies fallen mir spontan Hater und zukünftige Arbeitgeber ein (wobei das eine nicht das andere ausschließt...).

Eine Alternative, wenn du etwas Heikles thematisieren möchtest, wäre ein eigener Blog (ohne Werbung = ohne Impressum), in dem du die Beiträge so verfälschst, dass sie nicht einfach zu dir zurückverfolgt werden können.

LG Howie
Benutzeravatar
howie1006
Vielfahrer
 
Beiträge: 233
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 10:25

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Julias Buchblog » Mo 19. Jan 2015, 09:33

howie1006 hat geschrieben:Eine Alternative, wenn du etwas Heikles thematisieren möchtest, wäre ein eigener Blog (ohne Werbung = ohne Impressum)

So einfach ist das leider nicht. Die Impressumspflicht gilt „für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien“. Wie das genau für Blogs gilt, wird derzeit noch vor Gericht verhandelt. Klar, wer Werbung schaltet oder Gratisprodukte für den Blog bekommt, der muss ein Impressum haben. Man kann daraus auch ableiten, dass alle Blogs, die mit Werbung Geld verdienen könnten, ein Impressum haben müssen. Darunter würden alle öffentlich zugänglichen Blogs fallen, unabhängig vom Inhalt. D.h. aktuell können alle Blogs abgemahnt werden, und wer gegen eine derart grossflächige Auslegung ist, muss sich dann vor Gericht gegen die Abmahnung wehren.
LG, Julia

http://juliasbuchblog.blogspot.de


--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Julias Buchblog
Weltreisender
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 23:15

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon curvy ginger » Mo 19. Jan 2015, 11:44

wenn man regelmäßig doch recht private dinge schreiben möchte, wäre es natürlich auch eine alternative, das in einem entsprechenden forum zu tun, da dies etwas anonymer ist. muss natürlich zum thema passen. und manche foren bieten ja auch einen foren-internen blog für jedes mitglied.
curvy ginger
Vielfahrer
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 3. Okt 2014, 14:49

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon yyymimiyyy » Mo 19. Jan 2015, 12:22

Ich muss etwas aufpassen das ich nicht zu oft schreibe, bin im Ranking schon wieder so weit oben und fände es unfair zwei Monate hintereinander ein erste Klasse Ticket zu gewinnen also nicht wundern wenn ich stiller bin :-) Lese trotzdem alle Antworten :-)
Ich dachte bei persönlichen Beiträgen eher an eine Art Marketing. An so manchen Fernsehserien kann man ja sehen das Menschen gerne in das Leben anderer gucken. Das man nun nicht unbedingt sein Liebesleben präsentieren sollte finde ich auch (habe aber selbst das schon auf Blogs gelesen). Würde persönliches in einem Blog aber überhaupt die selbe Wirkung zeigen wie auf YT oder im Fernseher? Gelesen ist ja doch noch mal was anderes als gesehen und gehört.
Ich frage mich halt häufig was leser zu so manchen Blogs treibt :-D Nicht böse gemeint, ist ja schön wenn das was sie machen klappt, nur nachvollziehen kann ich es nicht. Eben auf solchen Blogs gibt es auch gerne mal privatere Themen (babywunsch, Fehlgeburt, Burnout usw.). Ist das eine Art von emotionalem Marketing der die Leser dort hin treibt und ist es schlau über solche Dinge zu schreiben?
yyymimiyyy
Vielfahrer
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 6. Nov 2012, 18:55

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Christinchen84 » Mo 19. Jan 2015, 12:37

Also ich versuche meine Kinder so gut es geht raus zu halten. Ok, wenn ich Spielzeug teste, dann geht es fast nicht anderst. Ich erwähne sie aber nie namentlich und ansonsten versuche ich, sie nicht komplett auf die Fotos zu lassen. Ansonsten muss es doch jeder selber wissen, wie viel er von sich öffentlich preis gibt. Und wer das Private nicht lesen möchte, der braucht ja den Beitrag nicht aufzurufen.
Christinchen84
Neuer Passagier
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 13. Jan 2015, 12:27

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon curvy ginger » Mo 19. Jan 2015, 12:45

yyymimiyyy hat geschrieben:Ich muss etwas aufpassen das ich nicht zu oft schreibe, bin im Ranking schon wieder so weit oben und fände es unfair zwei Monate hintereinander ein erste Klasse Ticket zu gewinnen also nicht wundern wenn ich stiller bin :-) Lese trotzdem alle Antworten :-)


das ist doch quatsch ;)
wenn andere wenig schreiben, musst DU doch kein schlechtes gewissen haben.
wenn du lust hast zu schreiben, dann schreib ;)

Eben auf solchen Blogs gibt es auch gerne mal privatere Themen (babywunsch, Fehlgeburt, Burnout usw.). Ist das eine Art von emotionalem Marketing der die Leser dort hin treibt und ist es schlau über solche Dinge zu schreiben?


ich denke nicht, dass es (immer) "marketing" ist. gerade nicht bei so schwerwiegenden problemen.
jeder hat eine andere art, mit problemen umzugehen. manche im stillen, andere eher öffentlich. vielleicht hilft es ihnen. und es kann natürlich für ebenfalls betroffene auch eine motivation / hilfe sein.

ich denke, bei solchen blogs, die sich fast ausschließlich um so ein thema drehen, werden auch nur leser sein, die sich auch wirklich dafür interessieren. natürlich kann es auch "komische menschen" geben, die aus reiner neugier oder was auch immer sich an den problemen anderer laben, keine ahnung.

und natürlich wird es auch blogger geben, die kleine problemchen ansprechen, um dafür mitleid, aufmerksamkeit, zuspruch und eieiei zu bekommen. fänd ich komisch, aber sowas gibt es bestimmt.

;)
curvy ginger
Vielfahrer
 
Beiträge: 370
Registriert: Fr 3. Okt 2014, 14:49

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Julias Buchblog » Mo 19. Jan 2015, 21:28

curvy ginger hat geschrieben:
yyymimiyyy hat geschrieben:Ich muss etwas aufpassen das ich nicht zu oft schreibe, bin im Ranking schon wieder so weit oben und fände es unfair zwei Monate hintereinander ein erste Klasse Ticket zu gewinnen also nicht wundern wenn ich stiller bin :-) Lese trotzdem alle Antworten :-)

das ist doch quatsch ;)
wenn andere wenig schreiben, musst DU doch kein schlechtes gewissen haben.
wenn du lust hast zu schreiben, dann schreib ;)

Das ist wirklich Quatsch. Der Wettbewerb ist dazu da, das Forum zu beleben, nicht um aktiven Usern ein schlechtes Gewissen zu machen! Es kann dabei passieren, dass jemand zweimal hintereinander gewinnt, das ist aber kein Problem. Solange nicht JEDEN Monat dieselben gewinnen, ist alles ok. Also, nur zu! :D
(Und falls du dann doch nicht willst, musst du ja dein Ticket ja nicht einlösen...)
LG, Julia

http://juliasbuchblog.blogspot.de


--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Julias Buchblog
Weltreisender
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 23:15

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Rabea93 » Di 27. Jan 2015, 10:09

Also zu privat würde ich nie schreiben. Ich schreibe einen Wochenrückblick was ich die Woche so gemacht habe. Gehört das schon zu privat? Oder ich stelle Bilder von meinen Reisen online und erzähle ab und zu mal ein paar Fakten über mich. Aber das war es auch wirklich. Ich finde so Sachen wie Gesundheit, Probleme oder ähnliches gehören nicht auf einen Blog sondern eher zu Freunden oder Familie. Die können einen nämlich dann wirklich helfen.
Auf http://www.rabeasbeautytipps.com blogge ich über alles was das Frauenherz begeistert :)

Instagram: @bea16101993
Twitter: @rabeasbeauty
Rabea93
Pendler
 
Beiträge: 94
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 13:23
Wohnort: Hamburg

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon blogsash » Mi 4. Feb 2015, 20:24

Ich habe aufgehört, über mein Berufsleben zu schreiben, weil da auch Kritik seitens meiner Kommentierer kam. Nun behalte ich alles für mich und finde, dass es auf meinen Blogs nichts mehr zu suchen hat.

Ich schreibe gerne auf einem Blog von mir über meine fortlaufenden Blogger-Aktivitäten, sprich darüber, was sich bei mir alles in den letzten Tagen im Blogger-Alltag ereignet hat. Dann habe ich noch interne Foren, wo ich meine nächsten Schritte im Blogger-Alltag aufschreibe, nur um mich mitzuteilen.

Zu private oder gar intime Details haben im Internet nichts zu suchen. Intime Fotos oder Ähnliches haben ebenfalls keinen Platz auf dem eigenen Blog verdient, es sei denn, man ist ein Pornostar oder Sonstiges :)

Jeder Blogger kann es ein bisschen steuern und ich versuche mich, um mein Online-Image als Blogger zu kümmern. Immer mehr Arbeitgeber googeln einen und das was sie finden, benutzen sie auch insgeheim gegen einen. Als Blogger wird man zwar nicht viel zu verbergen haben und manch einer möchte auch als Person im Internet bekannter werden, aber trotzdem Privat bleibt Privat. Über die Person Blogger kann man gerne einige Dinge verraten, eben das, was jeder wissen darf.

So ist es bei mir zum Beispiel.
Benutzeravatar
blogsash
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 12. Jun 2013, 20:44
Wohnort: Rostock

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Sabinaiku » So 15. Feb 2015, 14:27

Die Frage ist sehr leicht zu beantworten:

Poste nichts, was du nicht auch in der Zeitung über dich lesen möchtest!

Das Internet ist ein öffentlicher Raum. Jeder kann mitlesen. Jeder kann das was du geschrieben hast kopieren und an x-beliebige andere Leute weitersenden:
Hast du viel über deine Krankheiten gepostet, darfst du dich nicht wundern, wenn du bei einer privaten Krankenversicherung abgelehnt wirst.
Kann man an deinen Beiträgen erkennen, dass du Geldprobleme hast - nicht wundern, wenn dir deine Bank keinen Kredit geben will.
Postest du über deine Sorgen in deinem Job und das du das Gefühl hast, dass dir alles über den Kopf wächst - nicht wundern, wenn du bald gekündigt wirst.

Noch einmal: Jeder, wirklich JEDER kann deine Beiträge im Netz finden und seine Schlüsse daraus ziehen. Auch wenn sich die Schlussfolgerungen als falsch herausstellen sollten, auch wenn du von den anderen nicht richtig eingeschätzt wirst ... diese Anderen werden nach ihren Vermutungen handeln - und das kann sehr zu deinem Nachteil sein.

Leider ist das so ... und das könnte auch der Grund sein, warum die private Blogger-Szene sich auf Dauer nicht halten wird ...
https://sabinaiku.wordpress.com/
HAIKU SABINAIKU - Jede Woche ein neues Haiku!
Benutzeravatar
Sabinaiku
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 15:38

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon blogsash » Do 19. Feb 2015, 23:05

Sabinaiku hat geschrieben:Die Frage ist sehr leicht zu beantworten:

Poste nichts, was du nicht auch in der Zeitung über dich lesen möchtest!

Das Internet ist ein öffentlicher Raum. Jeder kann mitlesen. Jeder kann das was du geschrieben hast kopieren und an x-beliebige andere Leute weitersenden:
...


Das hast du gut und ausführlich erklärt und ich sehe es genauso. Mein Privatleben möchte ich im Internet auch nicht offenbaren und bleibe lieber ein bisschen bedeckt. Alles was mit meiner Person als Blogger zu tun hat, darf im Internet landen und sonst nichts. Hin und wieder drückt man aus, dass man vielleicht nicht so gut gelaunt ist oder solches, aber das ist ok.
Benutzeravatar
blogsash
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 12. Jun 2013, 20:44
Wohnort: Rostock

Re: Wie privat darf ein Blog sein?

Beitragvon Doro » Sa 13. Jun 2015, 15:23

Wennn du dich später für einen Job bewirbst gucken die Firmen dann auch, was du so im Internet getrieben hast. Deshalb würde ich aufpassen, was man schreibt.
Doro
Pendler
 
Beiträge: 57
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:04


Zurück zu Blog-Café

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron



© 2012 - Blog-Zug.com