Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Entspanne dich und trinke einen Kaffee mit anderen Bloggern. Hier könnt ihr über alles sprechen, was das Bloggen betrifft und sonst nirgendwo reinpasst.

Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon momstagebuch » Mi 29. Aug 2012, 17:56

Ich schreibe einen Blog-Roman über mein nicht ganz alltägliches Leben. Es würde mich sehr interessieren, was Ihr von sogenannten Blog-Romanen haltet?

Jeden Tag poste ich ein neues Kapitel. So ist der Leser bei der Entstehung und Entwicklung der Geschichte mit dabei. Es ist also eine Art Fortsetzungsroman.

Es gibt erst einige wenige Romane dieser Art. Dementsprechend gibt es auch wenige Stimmen zu dieser Art Literatur. Ich freue mich daher über jeden Kommentar und bin auch kritikfähig, also nur zu! :-)

Ich danke Euch jetzt schon für Eure Meinung :-)

LG
Elke
momstagebuch
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 17:07

Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Sponsor
 

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon wusaah » Mi 29. Aug 2012, 18:12

Ich finde das eine gute Idee!

Für mich persölich wäre es aber nichts, weil ich im Internet ziemlich lesefaul bin. :roll:
Benutzeravatar
wusaah
Vielfahrer
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 21. Aug 2012, 14:35

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon staubfein » Mi 29. Aug 2012, 18:12

Ich selbst lese zwar keine Blog-Romane (bin relativ neu unter Bloggern und schlicht und einfach auf noch keinen gestoßen) aber finde, dass das eine gelungene Abwechslung zu den Standardblogs ist.

Heutzutage hält sich jeder für kreativ, der eine Kamera besitzt und so wachsen "kreative" Blogs mit zigtausend Bildern aus dem Erdboden, meist mit ähnlichen Motiven (Vintage, romantisiert), sodass es schon langweilig wird (reine Fotoblogs eben). Dann sind da natürlich die reinen Modeblogs. Kosmetikblogs. Usw., usf.
Bei Blogromanen reicht es nicht, auf den Auslöser zu drücken und das Fotomotiv, die abgebildete Mode, die abgebildete Kosmetik zu bearbeiten. Ja, ja, ich weiß, das ist auch ne Kunst, blablubb, aber ich komme selbst aus dem kreativen Bereich und weiß, dass man da irgendwann Routine raus hat, zumindest, wenn man sich die ähnlichen, immer gleich aussehenden Blogs ansieht.
Für einen Blog-Roman muss man sich gedanklich wirklich anstrengen, sich immer was Neues einfallen lassen und es steckt auch eine Menge Arbeit dahinter. Und was für den Ersteller gilt, gilt auch für den Leser. Dieser guckt sich nicht nur 40 Sekunden einen Blogeintrag an, verschwindet wieder, vergisst ihn bald. Sondern er beschäftigt sich länger mit dem Inhalt. Außerdem kann er sich mit hineinsteigern, wenn es gut geschrieben ist.

An sich also eine klasse Sache!

Aber jeden Tag ein Kapitel wäre mir zu viel. Am Bildschirm zu lesen strengt an und wenn ich von einem langen Arbeitstag am Bildschirm nach Hause komme, brauche ich in erster Linie Entspannung, sodass ein Blog-Roman für mich die Lektüre für gelegentlich wäre. Alle paar Tage fände ich da vollkommen ausreichend, denn wenn ich mal ein paar Tage zu erschöpft wäre, um zu lesen, hätte sich mir da zu viel angesammelt. Es sei denn, ein Kapitel besteht nur aus einem mehr oder weniger kleinen Absatz.
Mein Leben ist staubfein
Benutzeravatar
staubfein
Pendler
 
Beiträge: 98
Registriert: Mi 29. Aug 2012, 17:59

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon irgendschoen » Mi 29. Aug 2012, 18:36

Grundsätzlich finde ich das sehr spannend, weil ich derzeit selber überlege, soetwas zu machen. Da ich aber weiß, wie anstregend es sein kann, so Texte zu lesen, tendiere ich dazu a) eine gewisse Wortanzahl einzuhalten und b) jeden Text als ordentlich formatiertes PDF zum Ausdrucken zur Verfügung zu stellen.

Was mich bisher davon abschreckt es zu tun, ist meine Angst, dass die Texte geklaut werden - oder, um es á la Axolotl Roadkill auszudrücken, "ge-remixt" werden. Darauf kann ich gut und gerne verzichten!
Außerdem möchte ich gerne diese Posts trotzdem ein wenig bebildern, was ebenfalls gerade in Planung ist. Denn Sachen von Seiten wie weheartit zu nehmen, ohne dass ich den Urheber nachweisen kann, ist keine Option für mich.

Ein Kapitel pro Tag ist übrigens defintiv zu viel! Soetwas wie Blog-Fortsetzungs-Romane ist gemeinhin wenig anzutreffen und anfängliches Interesse kann so schnell "abgetötet" werden.
IRGENDWO, IRGENDWANN & I R G E N D S C H Ö N.
Benutzeravatar
irgendschoen
Vielfahrer
 
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 19:14
Wohnort: Münster

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon sarimanion » Mi 29. Aug 2012, 20:36

Die Idee finde ich sehr schön und interessant. Es hat natürlich etwas von einer Fanfiction und Leute die so etwas lesen halten auch einen Blogroman durch.
In deinem Fall muss ich gestehen, das mich das Thema nicht interessiert, aber das ist ja Geschmackssache.
Ich schließe mich übrigens Irgendschön an: Ein Kapitel pro Tag ist zu viel.
Bei einem normalen Blog sind tägliche Posts nichts Ungewöhnliches - aber das ist auch Alltagszeug. Da "verpasst" man nichts.
Wenn ich jetzt so einen Blogroman lese und dann mal 1-2 Tage nicht online komme/kommen kann und ich dann 2-3 Posts nachlesen muss würde mich das glaube ich etwas nerven.
Ich denke ein Kapitel alle 2-3 Tage reicht auch locker und dann musst du dich auch nicht abhetzen :)
http://gruenerpanda.blogspot.de

Mode, Mädchenkram, Ernährung und das alltägliche Chaos.
Ich freue mich auf euren Besuch =)
Benutzeravatar
sarimanion
Vielfahrer
 
Beiträge: 237
Registriert: Do 23. Aug 2012, 14:14

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon CharlotteElisabeth » Mi 29. Aug 2012, 20:53

Grundsätzlich halte ich Blog-Romane für eine gute Sache. Ich bin aber nicht so der Fan davon längere Texte im Internet zu lesen. Und wie die anderen bereits auch schon festgestellt haben ist ein Kapitel pro Tag echt viel - mir persönlich wäre es zu viel.
Benutzeravatar
CharlotteElisabeth
Vielfahrer
 
Beiträge: 109
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 11:55
Wohnort: Great Britain

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon katinka01 » Mi 29. Aug 2012, 21:03

Ja, definitiv ist ein Kapitel pro Tag viel zu viel. Grundlegend finde auch ich die Idee nicht schlecht- allerdings gehe ich nicht jeden Tag online, ergo würde ich zu viel verpassen und somit das Interesse daran verlieren :-((

LG
Domenica
katinka01
Neuer Passagier
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Aug 2012, 16:55
Wohnort: 76773 Kuhardt

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon orangekariert » Mi 29. Aug 2012, 21:16

ich hatte bis jetzt noch nichts davon gehört oder gar gelesen. die idee finde ich mutig. lesen würde ich wohl eher einmal in der woche. ich möchte mir dann gemütlich machen, eine tase cappu schlüfen und ungestört lesen. schreibst du die posts dann vor? oder ist es die geschichte, die dein leben schreibt?
http://www.bildlich-gesprochen.blogspot.de

Fotografie, Bildgestaltung, Fotoprojekte, Fotocollagen, Fotorätsel
orangekariert
Vielfahrer
 
Beiträge: 351
Registriert: Di 28. Aug 2012, 17:40

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon momstagebuch » Mi 29. Aug 2012, 22:27

Vielen Dank für Eure Antworten :-) Es ist interessant zu lesen, dass Euch ein Post pro Tag zuviel ist.

Nicht immer kann man täglich schreiben. Manchmal lassen es die Ereignisse auch bei mir nicht zu. Bisher habe ich dann die Reaktion bekommen, dass der ein oder andere Leser gefragt hat, wo den der Beitrag bliebe.

Nun liest man ja auch in einem Buch nicht unbedingt ein Kapitel pro Tag. Je nach Lust und Laune liest man mal länger, mal kürzer, mal mehr, mal weniger.

Könntet Ihr Euch vorstellen, das mit einem Blog-Roman auch so zu tun? Das heisst, vielleicht an einem Tag gar nicht weiter lesen, dafür vielleicht 2 Tage später 1, 2 oder 3 Kapitel?

Denn auch wenn ich täglich ein Kapitel veröffentliche heisst es ja noch lange nicht, dass man täglich lesen MUSS. Der Leser ist frei, wieviel, wann, was und wo er liest, genau wie bei einem Buch. Verpassen tut man dabei nichts, die Geschichten sind ja abrufbereit, man kann sich beim Lesen Zeit lassen, soviel man möchte und das Tempo selbst bestimmen.

@ orangekariert: ich schreibe nichts vor, ich schreibe aus dem Gedächtnis heraus meine Erinnerungen nieder, wandle aber manche Namen und Orte zum Schutze der Personen ab.
momstagebuch
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 17:07

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon irgendschoen » Mi 29. Aug 2012, 22:37

Dann würde ich überlegen, das Ganze irgendwo zusammen reinzupacken... Sich ständig durch den Blog zu klicken wäre auch einigen zu lästig, könnte ich mir vorstellen! Finde für sowas zum Beispiel Webseiten wie bookrix.de gut - dort kannst du deine Texte zusammenführen und hast auch eine Community, wo du dir Feedback usw holen kannst.
IRGENDWO, IRGENDWANN & I R G E N D S C H Ö N.
Benutzeravatar
irgendschoen
Vielfahrer
 
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 19:14
Wohnort: Münster

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon Julias Buchblog » Do 30. Aug 2012, 09:42

Mir gefällt die Idee ganz gut, aber auch ich finde, zwei Kapitel pro Woche wären ausreichend. Ich habe momentan 80 Blogs auf meiner Leseliste, da habe ich ganz schön was zu tun, wenn ich mal ein paar Tage nicht online bin. Dann noch vier ganze Kapitel nachlesen wird anstrengend...
Noch was grundsätzliches: warum sprichst du von "Roman" und nicht von "Autobiografie"? Schließlich erzählst du deine Lebensgeschichte, und "Roman" finde ich in diesem Zusammenhang unpassend, das klingt nach "frei erfunden".
(Obwohl ich deinem Blog vorher schon angeschaut hatte, konnte ich deshalb dein Kommentar zuerst nicht einordnen, dachte "Jetzt schreibt sie neben ihrer Biografie noch einen Roman?")
LG, Julia

http://juliasbuchblog.blogspot.de


--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Julias Buchblog
Weltreisender
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 23:15

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon irgendschoen » Do 30. Aug 2012, 12:17

Würde sogar auf ein Kapitel die Woche raufgehen und und diesem speziellen Fall dann eine längere abgeschlossene Geschichte behandeln. Momentan sind mir die Episoden zu kurz und zu dialog-arm, als dass ich mich einfühlen könnte :( Im Sinne einer Autobiografie wäre das natürlich ok (nun ja, und soetwas lese ich überhaupt nicht - ist eben Geschmackssache) :)
IRGENDWO, IRGENDWANN & I R G E N D S C H Ö N.
Benutzeravatar
irgendschoen
Vielfahrer
 
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 19:14
Wohnort: Münster

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon momstagebuch » Do 30. Aug 2012, 14:26

Liebe Julia,

zuerst war es auch eine reine Autobiografie. Dann musste ich aber zum Schutz der beschriebenen Personen einige Orte und Namen abändern. Und somit ist es keine reine Autobiografie mehr, meine Geschichte hat nun auch einige wenige fiktive Züge, daher wäre jetzt wohl der Begriff "autobiografischer Roman" korrekt.
momstagebuch
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 17:07

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon Farina » Do 30. Aug 2012, 20:35

Hört sich echt coo an *-* Jeden Tag ein neues Kapitel, das hat irgendwie auch was tiefsinniges :D
bei wichtigen Sachen, bitte über PN benachrichtigen! :)
LG
Born to be alive (DIYS,Fotographie und Fashion)
instagram: farina_luisa

Farina
Weltreisender
 
Beiträge: 539
Registriert: So 19. Aug 2012, 08:31
Wohnort: Deutschelande

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon Julias Buchblog » Fr 31. Aug 2012, 11:33

momstagebuch hat geschrieben:Liebe Julia,

zuerst war es auch eine reine Autobiografie. Dann musste ich aber zum Schutz der beschriebenen Personen einige Orte und Namen abändern. Und somit ist es keine reine Autobiografie mehr, meine Geschichte hat nun auch einige wenige fiktive Züge, daher wäre jetzt wohl der Begriff "autobiografischer Roman" korrekt.

Nicht zwingend, man kann eine Autobiografie auch unter Pseudonym veröffentlichen, mit "falschen" Namen und Orten, das geschieht gerade bei "problematischen" Biografien (schwere Krankheit, Ausstieg aus einer Sekte, Kinder beteiligt ect.) regelmässig. Entscheidend ist, ob du die Handlung nach deinen Erinnerungen berichtest oder dir dort dichterische Freiheiten erlaubst.
LG, Julia

http://juliasbuchblog.blogspot.de


--- Wir nehmen Abschied von Flowergirly, die uns viel zu früh verlassen musste. ---
Benutzeravatar
Julias Buchblog
Weltreisender
 
Beiträge: 704
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 23:15

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon irgendschoen » Fr 31. Aug 2012, 12:09

Born to be alive hat geschrieben:Hört sich echt coo an *-* Jeden Tag ein neues Kapitel, das hat irgendwie auch was tiefsinniges :D

Die Quantität würde mir Sorgen machen. Ich schreibe selber seit Jahren und bin extremst kritisch. Meiner Überzeugung nach ist Qualität nicht eine Sache der Masse - sondern der sorgfältigen Ausarbeitung. Und jeden Tag ein Post hat für mich nichts "tiefgründiges" (nicht böse gemeint :) ). Es wirkt auf mich erst einmal eher oberflächlicher...
IRGENDWO, IRGENDWANN & I R G E N D S C H Ö N.
Benutzeravatar
irgendschoen
Vielfahrer
 
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 19:14
Wohnort: Münster

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon momstagebuch » Fr 31. Aug 2012, 14:39

es kommt darauf an, ob Du bereits genau weisst, was Du schreiben wirst oder ob sich der Inhalt quasi beim Schreiben entwickelt. Da ich weiß. was ich schreibe (ich rufe die Handlung aus meinen Erinnerungen ab) geht es bei mir relativ zügig. Das mag auf Dich eher oberflächlich wirken, ist es aber nicht.

Ich habe auch schon gelesen, dass ganze Romane in ein paar Tagen entstehen, manche wiederum brauche Jahre..

Hier habe ich ein Forum gefunden, in dem Schriftsteller genau diese Frage diskutieren:
http://www.dsfo.de/fo/viewtopic.php?t=811

Manchen schreiben 2-3 Seiten proTag, manche schaffen 20-30 Seiten pro Tag.
momstagebuch
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 17:07

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon irgendschoen » Fr 31. Aug 2012, 15:08

Es ist bewunderswert, wenn du jeden Tag Muse und Disziplin genug hast, auf die Qualität der Posts UND auf den Gesamtverlauf zu achten. Ich kann mir das nur schwer vorstellen, aber das will ja nichts heißen.

Dass Romane auch in kurzer Zeit entstehen können, ist klar und jetzt auch nicht unbekannt. Aber entweder sind die dann auch eher mittelmäßig bis schlecht oder die Autoren sind einfach wahnsinnig talentiert. Aber jeder sieht das anders, wie gesagt, bin da sehr kritisch :) Das fängt bei mir selber im Extrem an und ist auch bei anderen Menschen so (wenn auch abgeschwächt, weil Kritikfähigkeit eher Mangelware ist).
IRGENDWO, IRGENDWANN & I R G E N D S C H Ö N.
Benutzeravatar
irgendschoen
Vielfahrer
 
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Aug 2012, 19:14
Wohnort: Münster

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon Kev260 » Fr 31. Aug 2012, 15:29

Die Idee finde ich super... Sowas ist mir auch schon im Kopf rum geschworen aber ich glaube, meine Kreativität wäre dafür nicht groß genug.
Wahrscheinlich wäre ich ein Treuer Leser wenn die Story mich anspricht... :-)
Kev260
Gelegenheits-Passagier
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 28. Aug 2012, 18:52
Wohnort: Hamburg

Re: Was haltet Ihr von Blog-Romanen?

Beitragvon Mirabelle123 » Fr 31. Aug 2012, 23:05

Die Idee ist toll und mutig. Aber es kann natürlich auch anstrengend werden, den eigenen Vorsatz "jeden Tag ein Kapitel" durchzuhalten. Dinge, die dich vom bloggen abhalten - Umzug deiner Tochter :) - könnten evtl. zu hausgemachtem Streß führen, da du deine Fangemeinde vielleicht nicht enttäuschen möchtest.
Auch ein autobiographischer Roman finde ich verdammt mutig, denn dadurch wirst du im Netz "gläserner".

Mir gefällt dein Schreibstil. Auch wenn ich normalerweise das Lesen eines Buches dem Lesen am Bildschirm vorziehe, musste ich weiterlesen. :)

LG
Mirabelle123
Mirabelle123
Neuer Passagier
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 07:36

Nächste

Zurück zu Blog-Café

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron



© 2012 - Blog-Zug.com