Gesellschaft

Der nächste Zug lässt auf sich warten und du hast Langeweile! Hier kannst du dich mit anderen Blog-Zug-Passagieren über verschiedene Themen unterhalten, welche kein eigenes Forum haben.

Gesellschaft

Beitragvon JoeyFfm » Di 23. Jun 2015, 17:04

Der Betrugsfall Moral und weitere fingierte Attitüden.

Die Einstellung der Individuen basieren auf ihre Herkunft, ihr Umfeld, Intelligenz ihrer Gesellschaft in derer sie sich begeben. Es ist pragmatisch solche Gedanken Vorgänge in seinem Kopf zu beherbergen, vorausgesetzt man hat ein Funken Verständnis für das was vorab gesagt wurde... Richtig, man sollte immer von der Dummheit eines einzelnen ausgehen die in der Gesamtmasse doch das wieder reflektiert was die Gesellschaft doch nur ist. Eine Fassade derer wird aufrecht erhalten um die zu blenden, von denen man ausgeht, die Klüger als einer selbst sind. In Wahrheit ist jeder einzelne einer Gruppierung beeinflusst von dessen was die Gruppe verbindet, zusammenhält und auch repräsentiert. Fühle ich mich dem nicht hingezogen so trete ich dieser Gruppe nicht bei, jedoch bin ich bereit Kompromisse einzugehen sobald die Gruppe mich implizieren möchte und meines Erachtens ich dadurch gesellschaftlich und sozial nicht auf halber Strecke stehen bleibe. Sei es Jedoch so das ich erkenne das diese Gruppierung etwas gegensätzliches, als die meiner Vorstellung, bekundet und ich die Gefahr des Ausschlusses erkenne und ebenso einen Nachteil durch meine Einstellung wieder fährt...so muss ich schnellst möglich mich dem anpassen und aufschließen! Die Authentizität meinerseits ist irrelevant. Es war nie relevant authentisch zu sein, es ist immer von größerer Bedeutung eine Rolle zu spielen und sich seinen gegenüber anzupassen, das Individuum beherrscht dabei seine Rolle bis zur Perfektion hin und verzichtet auf jegliche Art einer Kundgebung seiner selbst, seines inneren. Ich kehre nicht in mich um meine Gedanken aus dem tiefsten zu schöpfen um diese niederzuschreiben und sie mir dann vor Augen zuhalten. Es ist einfacher und gängiger sich den Automatismen hinzugeben und lasse Platz für Lyriker die für unkonventionelle Gedankenanstösse und neuartige aber auch alt eingesessene Fantasien sich begeistern können und auch die Schrift noch pflegen.
JoeyFfm
Neuer Passagier
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:01

Gesellschaft

Sponsor
 

Zurück zu Der Bahnhof

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron



© 2012 - Blog-Zug.com